Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Ausbildungsintegrierendes Studium: Kooperation von FG Bau, BFW und BTU Cottbus-Senftenberg

Fachgemeinschaft Bau, Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau und BTU Cottbus-Senftenberg schließen Kooperationsvertrag / gleichzeitiger Abschluss von Berufsausbildung und Hochschulstudium im Bauingenieurwesen

Berlin, 08.03.2018. Die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg, das Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau (BFW) sowie die BTU Cottbus-Senftenberg haben heute (Anm. für die Redaktionen: 08.03.2018) einen Kooperationsvertrag zur Zusammenarbeit bei der Durchführung von dualen Studienangeboten geschlossen.

„Unsere Universität übernimmt auch Verantwortung für die Region und die Fachkräftesicherung im Land, indem wir unser duales Studienangebot weiter ausbauen“, sagt BTU-Präsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach. Schon jetzt kooperieren wir mit über 60 Unternehmen. Damit bieten wir neben unseren universitären, fachhochschulischen und internationalen Studienangeboten einen weiteren Studienabschluss an, der für viele junge Menschen sehr attraktiv ist.“

„Fachkräftesicherung ist das Thema des nächsten Jahrzehnts und darüber hinaus in der Bauwirtschaft Berlins und Brandenburgs“, erklärt Dr. Manja Schreiner, Hauptgeschäftsführerin der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg. „Um zukünftig insbesondere den Bedarf an Ingenieuren decken zu können, benötigen wir attraktive Ausbildungsangebote wie das ausbildungsintegrierende Studium mit Berufs- und Hochschulabschluss, mit denen wir Abiturienten für die Baubranche gewinnen können.“ Für die Mitgliedsunternehmen des Bauverbands ist die frühzeitige Verknüpfung von Theorie und Praxis beim Nachwuchs besonders wichtig, damit er schnell eigenständige Aufgaben in der Bauleitung übernehmen und auf der Baustelle als Führungskraft bestehen kann. „Die Fachgemeinschaft Bau freut sich daher sehr über die Kooperation mit der BTU und wird sich aktiv daran beteiligen, Mitgliedsunternehmen dazu zu motivieren 'dual Studierende' betrieblich auszubilden, um über diesen Weg mittelfristig den Nachwuchs an Führungskräften für die Unternehmen sicherzustellen“, so Dr. Schreiner weiter.

Kay Kornatzki, Geschäftsführer des Berufsförderungswerks der Fachgemeinschaft Bau, ergänzt: „Mit der Kombination aus Praxis, Berufsausbildung und Studium bieten wir ihnen einen interessanten und abwechslungsreichen Ausbildungsmix mit gleichzeitig hervorragenden Zukunftsperspektiven. So schaffen wir eine Win-Win Situation für alle Beteiligten.“

Das Berufsförderungswerk Berlin und die Fachgemeinschaft Bau begleiteten die dual Studierenden organisatorisch während der überbetrieblichen Ausbildung, im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule (im ersten Ausbildungsjahr) bis zur erfolgreichen Gesellenprüfung. Die BTU Cottbus-Senftenberg übernimmt die theoretische Ausbildung ab dem 2. Ausbildungsjahr in Form des regulären Vollzeitstudiums, die als Grundlage eines erfolgreichen Berufsabschlusses geeignet ist. Der duale Studienabschluss qualifiziert für zahlreiche akademisierte Berufe in der Baubranche.


Die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e.V. vertritt die Interessen der mittelständischen Bauwirtschaft in Berlin und Brandenburg. Sie betreut rund 900 Mitglieder und ist damit der größte Bauarbeitgeber- und Bauwirtschaftsverband in der Region.

Der Lehrbauhof ist das Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg gGmbH. In dem Bildungszentrum werden sowohl die überbetriebliche Ausbildung als auch berufsspezifische Weiterbildungsmaßnahmen und Lehrgänge zur Aufstiegsfortbildung durchgeführt. Weitere Informationen unter www.lehrbauhof-berlin.de

Pressekontakt:
Claudia Kintscher (Pressesprecherin)
Tel.: 030 / 86 00 04-19, Mobil: 0174 / 90 99 310
E-Mail: kintscherfg-baude