Zum Inhalt springen

Über die Baugewerks-Innung Berlin

Zentrales Anliegen der Baugewerks-Innung Berlin ist die berufliche Aus- und Weiterbildung. Die Mitglieder der Baugewerks-Innung Berlin bilden in 14 Berufen aus, die überbetriebliche Ausbildung führt die Baugewerks-Innung Berlin in enger Abstimmung mit dem Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau und den Fachgruppen der Fachgemeinschaft Bau durch.


Die Baugewerks-Innung Berlin steht für Qualitätsbetriebe, die ihr Handwerk verstehen. Sie macht sich gegen Schwarzarbeit am Bau stark und setzt sich für eine handwerksfreundliche, faire Wirtschaftspolitik ein.
Für ihre Mitgliedsbetriebe ist die Baugewerks-Innung ein moderner Dienstleister und Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Bau. Durch die enge Anbindung an die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg berät sie ihre Mitglieder in allen rechtlichen, technischen und betriebswirtschaflichen Fragen und informiert sie über relevante Entwicklungen und Neuerungen.


Die Baugewerks-Innung Berlin wird von ihrem Obermeister Klaus-Dieter Müller und ihrem Geschäftsführer Reinhold Dellmann vertreten. Sitz der Innung ist Berlin.


Innungsmitglieder sind mit Ausnahme der für allgemeinverbindlich erklärten Tarifverträge nicht tarifgebunden. Die Innung gehört zu den Gründungsmitgliedern des Zweckverbunds Ostdeutscher Bauverbände (ZVOB), der eine eigene, von den Spitzenverbänden unabhängige Tarifpolitik betreibt und die ostdeutschen Baubetriebe auf bundespolitischer Ebene vertritt.