Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Überstürzte Einführung von Fahrverboten führt zu Bauverbot

Verband warnt vor Einschränkung der Bautätigkeit in Innenstadtbereichen / bundeseinheitliche Regelungen und längere Übergangsfristen sowie Ausnahmeregelungen sind nötig

Berlin, 28.07.2017. Die Fachgemeinschaft Bau warnt vor der überstürzten Einführung von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge. Ginge vom heutigen Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart, nachdem zum 1. Januar 2018 ein Fahrverbot für Diesel verhängt werden soll, eine Signalwirkung aus, so hätte dies massive Auswirkungen auf die Bautätigkeit in Innenstadtbereichen.

Reinhold Dellmann, Hauptgeschäftsführer der Fachgemeinschaft Bau, erklärt dazu: „75 Prozent der Berliner und Brandenburger Baubetriebe nutzen Dieselfahrzeuge. Die überstürzte Einführung von Fahrverboten würde somit quasi einem Bauverbot in Innenstädten wie Berlin oder Potsdam gleichkommen. Zudem ist gerade auch für den überregionalen Einsatz von Fahrzeugen und Baumaschinen entscheidend, dass bundesweit einheitliche Regelungen statt regionaler Einzelentscheidungen gelten.“

Gleichzeitig weist der Verband bei der Einführung neuer Standards auf einen Zeithorizont mit Augenmaß hin. Reinhold Dellmann weiter: „Um Umstrukturierungen bei Fahrzeugen und Baumaschinen für die Unternehmer auch betriebswirtschaftlich planbar zu gestalten, sind sinnvolle Übergangsfristen von mindestens fünf bis sieben Jahren geboten. Ausnahmegenehmigungen für größere LKW und selbstfahrende Baumaschinen sind dabei unumgänglich.“

Für den Verband ist dabei zwingend, dass sich die Branche bezüglich einmal geschaffener Regelungen sowohl auf die Politik als auch auf die Hersteller verlassen kann.

Die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e.V. vertritt die Interessen der mittelständischen Bauwirtschaft in Berlin und Brandenburg. Mit ihren rund 900 Mitgliedern ist sie der größte Bauarbeitgeber- und Bauwirtschaftsverband in der Region.

Pressekontakt:
Claudia Kintscher (Pressesprecherin)
Tel.: 030 / 86 00 04-19, Mobil: 0174 / 90 99 310
E-Mail: kintscher@fg-bau.de